Clear Water and fisheeees in Manarola
Snowwhite WOULD live in Riomaggiore….

 

Those umbrellas in Monterosso — 50ies Riviera vibes…

Drei Tage, 5 Erden. Gelato, Pizza, Pasta, Pesto und Vino bei traumhaften Aussichten auf felsige Küstenabschnitte, Weinberge und wunderhübsch verträumte Dörfer: ein italienischer Urlaubstraum. Damit wäre im Grunde genommen alles gesagt…

Not a secret holiday destination: tons of tourists…

 

Vegan Icecream in Manarola

Die fünf Dörfer:

  1. Riomaggiore: Das erste Dorf, das man von La Spezia aus anfährt. V-förmig in eine kleine Bucht gearbeitet, ein wenig belebter als die weiteren Dörfer mit den wohl meisten Restaurants und Boutiquen.
  2. Manarola: Auf Bildern leicht an den vielen Fähnchen zu erkennen, wunderbar erschlossen mit tollen Aussichtspunkten auf das malerische Dörfchen. Schöne Bademöglichkeiten durch die Felsen direkt vor der Bucht.
  3. Corniglia: Unsere „Homebase“, 100m erhöht in den Weinbergen gelegen und deshalb mit den wohl schönsten Ausblicken, allerdings auch etwas schwieriger zu erreichen (vom Bahnhof aus per Transferbus oder 382 Stufen hinauf). Demzufolge aber auch etwas mehr Ruhe, weniger Touristenströme.
  4. Vernazza: Ein Bilderbuchdörfchen und wahr gewordener Fotografentraum.
  5. Monterosso: Rivierafeeling, das einzige Dorf mit (übrigens wunderschönem) Strand. Ein deutlich belebterer Urlaubsort mit einer der schönsten Kirchen, die ich je gesehen habe…
View of Vernazza

Meine Empfehlungen:

  1. Anreise: Günstig kommt man zum Beispiel mit Ryanair nach Pisa und mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell über La Spezia in die Cinque Terre. In jedem Fall sind Züge als primäres Transportmittel zu empfehlen, sie pendeln ständig zwischen den Dörfern hin und her und man kommt für wenige Euro von Örtchen zu Örtchen; die Straßen hingegen sind abenteuerlich und nicht alle Dörfer für Autos freigegeben, Parkplätze sind rar und teuer.
Corniglia Train Station

2. Unterkunft: Viele Reisende quartieren sich in La Spezia ein, da die Unterkünfte der Cinque Terre schnell ausgebucht und nicht gerade billig zu haben sind. Wir hatten ein Riesenglück mit unserem B&B daa Maduneta in Corniglia: neu, stylish, Meerblick auf Manarola…

 

3. Essen & Trinken: Versuchungen allerorts in Form von Antipasti, Pizza und Pasta… Foccacce (eine Art Fladenbrot, DIE ligurische Spezialität) ist überall günstig zu haben; mein Liebling: mit Tomaten oder gemischtem Gemüse. Auch der fruchtige Weißwein der Gegend schmeckt köstlich. Ein paar Lieblingslokale:

  • Britta, Riomaggiore für die besten veganen Smoothies, Cocktails und Sandwiches
  • Nessun Dorma, Manarola für den wunderschönen Blick auf das malerische Dorf, Salate, Bruschetta und Wein
  • Lunch Box, Vernazza für frische Snacks, viele gesunde Optionen
  • A Caneva, Corniglia für das beste Frühstück
  • Alberto Gelateria, Corniglia für das beste vegane Eis (Dark Chocolate!)

Terra Rossa Restaurant, Corniglia. Also highly recommend!

E: Three days, five earths. Gelato, Pizza, Pasta and Vino with amazing vistas of vineyards, coastlines and beautiful villages: an Italian dream. Enough said, really; pictures don’t do this beautiful destination credit either, unfortunately… All I can do here is HIGHLY recommend going and refer you to this article by tuulavintage if I haven’t managed to convince you already 🙂 Cheeeeers! Anna

Auch interessant

1 Kommentar

Antworten

I have checked your site and i have found some duplicate content, that’s why you don’t rank
high in google’s search results, but there is a tool that can help you to create 100% unique articles, search for; Boorfe’s tips unlimited content

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *