Traditionen sind da um gepflegt zu werden! So kommt es, dass wir seid nun etwas mehr als zehn Jahren mit einer Gruppe von Freunden segeln. Einmal im Jahr chartern wir ein Plattbodenschiff an der niederländischen Nordseeküste um uns von hieraus auf zu den Inseln zu machen und Abstand zum Alltag zu gewinnen.

vlieland-dorfvlieland-leuchturm

Etwas später als gewohnt ging es dieses Jahr im Oktober los, was zumindest guten Wind versprach und damit keine Langeweile. Die steife Brise brachte uns am ersten Tag schnell und mitten durch eine Regatta nach Vlieland. Für mich eine der schönsten Inseln. Vom Hafen aus kommt man direkt zum Strand wo man Kilometerweit entlang der Dünen spazieren kann. Im Dorf zeigen sich, typisch für diese Region, viele kleine bunte Häuser und auf einem Hügel über ihm thront der Leuchtturm, von dem aus man natürlich einen unglaublichen Blick über die Insel und das Meer hat. Vielland ist zwar nicht besonders groß hat dafür aber umso mehr Charme und ist einfach zauberhaft.

 

Der Wind blieb und so entschieden wir uns am zweiten Tag, auf dem Weg nach Terschelling etwas Zeit im Watt zu verbringen. Nachdem wir den Großteil der Strecke schon hinter uns gebracht hatten und die Insel in Sicht war gingen wir also vor Anker und warteten auf die Ebbe. Das ist der riesige Vorteil von Plattbodenschiffen dadurch das der Boden gerade ist kann man mit ihnen einfach auf dem Grund des Wattenmeeres trocken fallen. Ist dann das Wasser weg steht einem das komplette Watt frei zur Verfügung. So hat man genug Zeit Vogelkolonien zu beobachten, Muscheln zu sammeln, Krebse zu suchen oder jeden anderen Unfug der einen einfällt. Heißt bei uns genug!

terschelling

Am dritten Tag gings dann zurück in Richtung Heimat und jeder von uns war an Deck und genoss noch mal die letzten Sonnenstrahlen und den Wind. So kamen wir alle erholt und mit gesunder Farbe auf den Wangen zurück nach Hause.

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *